Fragen und Antworten

Pflegetipp ...

Pflegetipp ...

Die Haut Deines Babys ist gerade im Windelbereich besonders empfindlich. Und so kann es – trotz aller Pflege – dazu kommen, dass sich die zarte Babyhaut rötet oder entzündet. Wie Du einen wunden Po vorbeugen oder im Ernstfall heilen kannst, erfährst Du in unserem heutigen Pflegetipp!


Die vorbeugende Pflege im Windelbereich

Die richtige Pflege beginnt mit regelmäßigem Wickeln. Das bedeutet mindestens sechsmal am Tag solltest Du die Windel wechseln. Bei einem großen Geschäft solltest Du allerdings so schnell es geht die volle Windel abnehmen, um die Haut zu schonen.

Den Windelbereich reinigst Du am besten mit lauwarmen Wasser oder einem dünnen Kamillenbad. Dabei solltest Du vermeiden, die Haut abzureiben! Tupfe den Po lieber sanft sauber. Das gleiche gilt fürs Abtrocknen mit einem frischem Stoff- oder Papiertuch.

Ist die Haut Deines Babys intakt und gesund, ist es nicht nötig nach jeder Windel die Haut einzucremen, einzuölen oder einzupudern. Zuviel Creme verhindert, dass die Haut atmen kann. Puder hingegen kann sich in den Hautfältchen ablagern und scheuern.


Gründe für einen wunden Baby-Po

Es gibt nahezu unendliche Ursachen für einen gereizten Windelbereich. Neben dem Zahnen, zählen die Unverträglichkeit von bestimmten Nahrungsmitteln, Windeln und Pflegeprodukten zu den drei häufigsten Faktoren!

Lebensmittel:
Bei einigen Kleinkinder treten erst während des Beikost-Startes Reaktionen im Windelbereich auf. Manche Stillkinder reagieren auf reizende Stoffe, wie beispielweise Fruchtsäfte oder scharfen Lebensmittel, die sie über die Muttermilch aufnehmen.
Versuche, im ersten Schritt auf bestimmte Lebensmittel am Familientisch zu verzichten. Schnell wirst Du erkennen, welche Inhaltsstoffe die zarte Haut Deines Kindes reizen.

Windeln:
Oftmals ist ein wunder Po auf eine Unverträglichkeit von Papier-/Kunststoffwindeln oder aber Stoffwindeln zurückzuführen. Beide Modelle haben ihre Vorteile, aber natürlich auch Risiken. So lassen Stoffwindeln die Haut besser atmen, nehmen aber weniger Flüssigkeit auf. Im Gegensatz dazu verhindern Kunststoffwindeln eine hinreichende Luftzufuhr, halten aber trockener. Ein Wechsel des Windelherstellers oder des Windelsystems könnte in diesem Fall Eure rettende Lösung sein.

Kosmetikprodukte:
Als weitere Ursache gelten allergische Reaktionen auf Pflegeprodukte. Gerade Badezusätze und Cremes, die synthetische Inhaltstoffe oder Parfüm enthalten, reizen nicht nur empfindliche Haut. 
Orientiere Dich beim Einkauf an Anbieter natürlicher Pflegeprodukte und achte auf die Inhaltsstoffe. Denn tolle Babyhaut braucht nicht viel! 


Die heilende Pflege bei wundem Po

Solltest Du feststellen, dass der Po Deines Babys doch gereizt und gerötet ist, gilt: ganz viel Luft an die Haut!
Lass Dein Baby so oft wie nur möglich halbnackt strampeln. Das macht nicht nur Spaß, sondern hilft der zarten Haut sich zu regenerieren.

Zwischen den Strampelpausen kann es hilfreich sein, die Windel häufig – wenn möglich alle zwei bis drei Stunden – zu wechseln.

Bei der Reinigung des wunden Bereiches solltest Du sicherheitshalber auf Feuchttücher, Ölzusätze oder Puder verzichten. Verwende stattdessen nur reines, keimfreies Wasser.

Zum Trocknen des Popos nutzen einige Mamas einen Föhn. Verständlich, denn das entspannt nicht nur das Baby, sondern Du kannst so sehr leicht die Hautfältchen trocknen. Achte allerdings darauf, nur auf niedrigster Stufe und mit genügend Abstand zu föhnen. Zudem kann es gefährlich werden, wenn Dein Baby vor lauter Entspannung das Pipi beginnt und den Föhn zielgenau trifft. Ihr schützt Euch beide, wenn Du Deinen Sonnenschein einfach auf das Bäuchlein legst.

Viele Hebammen schwören aus Erfahrung auf Muttermilch. Dünn aufgetragen und getrocknet, soll dieses Heilmittel Wunder wirken. Auch ein lauwarmes Sitzbad in Eichenrindensud, Kamillentee oder Ringelblumenöl hilft durch schmerzlindernde und entzündungshemmende Inhaltsstoffe.
Unser ergänzender Tipp ist das Eincremen mit unserer Zink-Wundschutzcreme. Die Wirkstoffkombination aus natürlichem Ringelblumenöl und Zinkoxid unterstützt den Heilungsprozess der zarten Haut.


Hinweis: Sollte Deine Pflege erfolglos bleiben und sich innerhalb von zwei Tagen keine Besserung einstellen und die Rötung sogar zunehmen, suche Unterstützung bei Deinem Kinderarzt.

            

Erfahre mehr